Picknick im Festspielpark

Nanu, mögen sich die Festspielgäste

in der ersten Pause der Tannhäuseraufführung am 15. August 2007 gedacht haben.
Mitten auf dem Grünen Hügel in Bayreuth, aber ein Gefühl wie auf Marble Hill.
Eine elegante Gesellschaft picknickt im Richard-Wagner-Park direkt unter dem Festspielhaus.

Park unterhalb des Festspielhauses

Picknick auf dem Bayreuther Festspielhügel

Rheingold

Alberich, du kommst nicht weit!

Die drei Rheintöchter sehen ihrem geraubten Schatz hinterher - ganz ruhig.
Wissen sie doch, dass sie das Gold ab der Götterdämmerung wieder hüten dürfen. Es wird ihnen von Brünhilde nachgeschmissen. Bis dahin wollen sie sich noch ein wenig amüsieren.

Götterdämmerung

Alles Tarnung!!!

Gutrune und Gunther warten schon mit ihrem gut gefüllten Picknickkorb, um neue Opfer auszuspähen. Genau so wirkungsvoll wie das harmlose Aussehen dieses fiesen Geschwisterpaares ist auch ihr Zaubertrank, der die Trinker vergessen lässt, wer sie sind und wo sie herkommen.

Der fliegende Holläder

Matrosenchor an Land -

Die Geisterseefahrer aus dem Holländer haben sich noch nicht an den festen Rasen unter den Füssen gewöhnt und schunkeln munter weiter.

Tristan und Isolde

Isolde ohne Tristan

Isolde sitzt - schön geschmückt mit einer Blume im Haar -
abseits der Festgesellschaft, schaut in die Ferne und trinkt seufzend ihren Wein bis zur Neige.
Isolde wartet.
Isolde wartet auf ihrem Tristan.
Isolde wartet vergebens, denn Tristan legt in diesem Jahr eine Pause ein.

Die Meistersinger von Nürnberg

Evchen trainiert noch den unschuldigen

Augenaufschlag für ihren Stolzing. Leider fielen bisher nur der reife Hans Sachs und der doch sonst alles wissende Sixtus Beckmesser darauf rein. Also: üben, üben, üben.

Lohengrin

Ortrud fragt ihre Schwägerin, so ganz nebenbei

- von Frau zu Frau - welchen Geschlechtes(!) denn ihr Verlobter Lohengrin sei...

Götterdämmerung

Den drei Nornen ist es eher langweilig.

Alles läuft nach ihrem Strickmuster. Sie wissen, was war und was kommt und sehen dem Trubel gelassen zu.

Tannhäuser

Am Ende geht doch alle Liebe durch den Magen! Kein Wunder, dass der Tannhäuser nicht von ihr lassen will. Die Venus weiss genau, wie sie Männer verwöhnen kann. Wer verlässt schon gern einen Ort, in dem ihm die gewaschenen Trauben in den Mund fliegen?

Rheingold

"Fricka, Schwesterchen, schau mal! Wir bekommen Besuch!“ „Freia, das sind doch nur die Riesen.
... ob Walhall wohl endlich fertig ist?“

Parsifal

Die Blumenmädchen haben Parsifal angelockt.

Jetzt kommt Bewegung in die Gruppe. Ein Schwung nach rechts, einer nach links, und gleich werden sie Parsifals Beine umklammern.

Linktipp des Tages: